PSK 6: Atlastherapie in der Logopädie

Beginn:
17. Feb 2020, 09:00
Ende:
18. Feb 2020, 14:00
Kurs-Nr.:
2005
Preis:
Wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Ort:

Beschreibung


Atlastherapie in der Logopädie

Das neurophysiologische Behandlungskonzept bei Störungen im Bereich von Atlas, Axis und Occiput

Im Bereich des obersten Halswirbelkörpers, dem Atlas, treffen auf engstem Raum alle neurologischen Verbindungen zwischen Kopf und Körper zusammen. Der Atlas nimmt hier eine Schlüsselposition ein, von der erhebliche Beeinträchtigungen ausgehen können. Dies kann etwa das Kiefergelenk, die Körperstatik und Motorik, den Muskeltonus, Organfunktionen sowie die nervale Steuerung des Gewebes betreffen. Funktionelle Einschränkungen im Atlas-Bereich haben ein weitreichendes Störungspotential bis hin zu vehementer Beeinträchtigung der gesamten Körpermotorik. Zur möglichen Symptomatik zählen zum Beispiel Kiefergelenksdysfunktionen und Okklusionsstörungen, migräneartige Kopfschmerzen im Nacken-, Schläfen- und Stirnbereich mit möglicher Ausstrahlung ins Gesicht bis hin zu schweren vegetativen Entgleisungen sowie eine dramatische Verschlechterung der posturalen Anpassung (Gleichgewichtsreaktionen) im Alltag. Über den Occiput-Atlas-Axis-Komplex lassen sich also diverse funktionelle und statische Veränderungen der gesamten Wirbelsäule beeinflussen. Die Atlastherapie wirkt direkt auf den Informationsfluss im Nervensystem des Menschen und kann so heilsame Impulse für den gesamten Organismus geben. Anhand einfacher Funktionsdiagnostik soll diese Probleme erkannt und mit Hilfe von manualtherapeutischen und myofascialen Techniken beseitigt werden.

Zielgruppe:

  • Logopäde
  • Logopädin
  • Schüler und Studenten im 3. LJ

Inhalte:

Im Wechsel Theorie/Praxis:

  • Anatomie/Biomechanik HWS, Occiput/Sphenoid
  • Befundung und Differentialdiagnostik OAA
  • Einfluss der Ligamente
  • Sicherheitsteste
  • Befund- Folgeerkrankungen (z.B. Schädelasymmetrien, Kieferprobleme, Gleichgewichtsstörungen etc.)
  • Palpation versch. Strukturen
  • Allgemeine und spezifische Behandlungstechniken
  • Dekoaptation C0/C1

Teilnahmevoraussetzungen:

Kenntnisse der Anatomie vom Schädel und HWS

bitte mitbringen:

Bequeme Kleidung, eigenes großes Handtuch, Einmalhandschuhe

Zertifikat/ Kursziel:

Teilnahmebescheinigung

Stundenanzahl:

16 UE (je 45 min)

Fortbildungspunkte:

16 FP